blog Oberharzer Wasserregal - Wasserwandern zu Fuß???

Schlagwörter: 
Servicelinks: 

Das Oberharzer Wasserregal bezeichnet eigentlich das Recht, das Wasser im Bergbau zu nutzen. Es ergänzt das Recht am Bergbau (Bergregal). Die Rechte wurden durch den Landesherren erteilt. Bergbau spielte im Harz seit Jahrhunderten eine Rolle.

Der Abbau der Erze erzwang das Vordringen in immer tiefere Bergschichten. Schöpfte man zuerst das eindringende Wasser per Hand ab, so folgten Pumpensysteme, die von Pferden betrieben wurden. Pferde waren aber recht teuer und mussten natürlich regelmäßig ausgetauscht werden. So begann man irgendwann, die Pumpen mit Wasserrädern anzutreiben. Für eine kontinuierliche Versorgung der Wasserräder wurden Teiche angelegt. Dies geschah durch die Bergleute selbst in den Phasen, wo aufgrund Wassermangels die Wasserräder stillstanden und ein Abbau nicht möglich war.

Ergebnis ist nun eine Teichlandschaft bestehend aus Stauseen, Graben und Tunneln, welche im Sommer des Jahres 2010 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Bewirtschaftet wird das Oberharzer Wasserregal seit 1991 von den Harzwasserwerken. Die Harzwasserwerke, ein privatisierter ehemaliger niedersächsischer Landesbetrieb, müssen die Kosten für die Unterhaltung der Oberharzer Teichlandschaft selbst erwirtschaften.

Auf Betreiben der Harzwasserwerke wurden in den letzten Jahren eine Menge 'Wasserwanderwege' angelegt, auf denen man sich das Oberharzer Wasserregal erlaufen kann. Die meisten Teiche können im Sommer zum Baden genutzte werden und der größte Teil ist an ortansässige Angelvereine verpachtet.

Informationen für Interessierte gibt es hier:

Wikipedia

Harzwasserwerke

Tourist-Informationen im Oberharz