blog Wohnen auf einem Hausboot/Wohnboot

Schlagwörter: 
Servicelinks: 

Auf einem Hausboot zu wohnen ist wohl ein Traum vieler Menschen. Und Deutschland bietet einige Möglichkeiten dazu. So sind Städte wie Hamburg oder Berlin mit ihrem reichlichen Angebot an Wasserfläche dafür prädestiniert. 

Es gibt allerdings eine Menge zu beachten, um sich diesen Traum zu erfüllen. Und auch der finanzielle Aspekt der laufenden Kosten darf nicht außer Acht gelassen werden. Lesen Sie hier also einige Anregungen, die in Ihre Planungen einfließen sollten. Hier skizzieren wir einige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten.

1. Der Standort
Wo kann ich eigentlich mein Hausboot festmachen. Ich muss von Land aus rankommen und mein Hausboot muss auch dorthin finden. 
Handelt es sich um eine Bundeswasserstraße sind die Wasser- und Schifffahrtsämter zuständig, welche entsprechende Miet- oder Pachtverträge schließen können, wenn die Schifffahrt nicht beeinträchtigt wird. 

2. Ver- und Entsorgung
Die Versorgung des Hausbootes mit Strom, Wasser, eventuell Gas sollte gewährleistet sein. Liegen diese Medien nicht an Land an, müssen mit Versorgern Lieferverträge abgeschlossen werden. Gleiches gilt auch für die Entsorgung von Müll und Abwasser. 

3. Sicherheit
Wasser hat bekanntlich nun einmal keine Balken. Wenn Sie mit Kindern auf einem Hausboot leben wollen, müssen Sie sich rundherum absichern, um Unfälle zu vermeiden. 

4. Wartung und Instandhaltung
Bei den meisten Hausbooten handelt es sich um Schiffe, welche im Schiffsregister eingetragen sind. Das bedeutet aber auch, dass diese Schiffe regelmäßig in eine Werft müssen, um die weitere Zulassung zu bekommen. Das Boot muss also auch entsprechend transportiert werden.

 

Können Sie alle diese Punkte problemlos abarbeiten, sollten Sie sich mal ernsthaft mit den entsprechenden Planungen auseinandersetzen.

Schlagwörter: Wohnwasser