Raubfische

animal Bachsaibling

Der Bachsaibling (Salvelinus fontinalis) gehört zur Gattung der Salmoniden (Lachsähnliche), Unterfamilie Saiblinge. 1884 wurde er aus Nordamerika eingeführt (daselbst Brook Trout oder Northern Brook Trout genannt).  Weiterlesen …

animal Rapfen

Der Rapfen ist eine Fischart aus der Familie der Karpfenfische . Zu dieser Fischgruppe gehören etwa 1.500 Arten.  Weiterlesen …

animal Wels

Der europäische Wels ist der größte reine Süßwasserfisch Europas und neben dem Aristoteleswels die einzige europäische Art aus der Familie der Echten Welse. Welse sind vorwiegend nacht- und dämmerungsaktive Raubfische, die sich vorwiegend von lebenden und toten Fischen, aber auch von Wirbellosen und gelegentlich von kleinen Wasservögeln und Säugetieren ernähren. Ihre Aktivität ist im Jahresverlauf stark von der Temperatur und der Verfügbarkeit von Beutetieren abhängig und erreicht im Frühjahr nach der Winterruhe sowie im Spätherbst nach dem Ablaichen ein Maximum.  Weiterlesen …

animal Atlantischer Lachs

Lachse sind verschiedene mittelgroße Fische der Gattungen Salmo, Salmothymus und Oncorhynchus aus der Familie der Forellenfische (Salmonidae) innerhalb der Ordnung der Lachsartigen. Der atlantische Lachs  und die pazifischen Lachse wandern ins Meer und kommen zum Laichen zurück in die Süßgewässer (Wanderfische), wobei sie beim Hochschwimmen zu ihren Laichplätzen im Oberlauf der Flüsse auch Hindernisse wie niedrigere Wasserfälle und Wehre, u. U. auch über Fischwege, überwinden. Sie müssen sich bei ihrer Wanderung vom Salz- zum Süßwasser auch physiologisch an die unterschiedlichen Salzkonzentrationen anpassen (Osmoregulation).  Weiterlesen …

animal Forelle

Die Forelle ist eine Fischart aus der Gattung Salmo in der Familie der Forellenfische. Nach der Lebensweise werden drei Formen unterschieden, die anadrom wandernde Meerforelle sowie die zeitlebens im Süßwasser verbleibenden Formen der Seeforelle und Bachforelle.

Der deutsche Name „Forelle“ ist in dieser Form seit dem sechszehnten Jahrhundert nachgewiesen. Er leitet sich über das mittelhochdeutsche „forhele“ vom indogermanischen Stamm „perk“ mit der Bedeutung „gesprenkelt, bunt“ ab. Der von Carl von Linné 1758 mit der wissenschaftlichen Erstbeschreibung in den Systema Naturae vergebene lateinische Name verbindet die lateinischen Begriffe für Lachs (Salmo) und Forelle (trutta). Die lateinischen Bezeichnung für die Bachforelle (fario) leitet sich von einer weiteren lateinische Bezeichnung für die Forelle ab, während die für die Seeforelle auf die Lebensweise Bezug nimmt (lacustris von lacus - der See).  Weiterlesen …

animal Zander

Er ist der größte im Süßwasser lebende Barschartige Europas.

Merkmale  Weiterlesen …

animal Barsch

Der Flussbarsch ist in Deutschland der am häufigsten vorkommende Vertreter der Barschartigen (Perciden). Der Barsch bildet verschiedene ökologische Formen mit verschiedenen Verhaltensmustern, die in ihren Wohngewässern unterschiedliche Teilbereiche (Uferzone, Freiwasser und Tiefenwasser) bevorzugen und dem zufolge auch unterschiedliche Nahrungsspektren aufweisen.

Merkmale  Weiterlesen …

animal Hecht

Der Hecht  (Esox lucius) ist ein einheimischer Raubfisch und gehört zur Familie der Hechte (Esocidae). Der wissenschaftliche Name Esox lucius heißt ins Deutsche übersetzt „schillernder Wolf“. Hechte fressen Fische aller Arten und scheuen dabei auch nicht vor ihren eigenen Artgenossen zurück. Frösche, Vögel und kleine Säugetiere gehören ebenfalls zu ihrem Beutespektrum. Der Hecht steht dabei in dem Ruf, ein sehr aggressiver Raubfisch zu sein.